6 Tipps zur Finanzierung deiner Teilnahme an der Summer-Academy 2019

Möchtest du bei der Summer-Academy 2019 teilnehmen, hast aber nicht die finanziellen Mittel dazu?

Hier einige Ideen, wie du dir die Summer-Academy ermöglichen kannst:

– Suche nach persönlichen Sponsoren (Nachbarnen, Familie, Freunde, Firmen usw.), erzähle ihnen über die Summer-Academy und weshalb du daran teilnehmen möchtest.

– Mache verschiedene Aktionen, um Geld oder Spenden zu sammeln. Beispielsweise kannst du deinen Nachbarn, deiner Familie oder deinen Freunden beim Frühlingsputz, bei der Gartenarbeit oder Sonstiges helfen und dafür eine Spende wünschen. Oder du backst Kuchen/Torten und verkaufst diese gegen einen guten Preis.

– Falls du bald Geburtstag hast: Wünsche dir als Geschenk von Freuden, Familie, Bekannten einen Beitrag für deine Teilnahme oder gleich den ganzen Betrag.

– Falls du Kontakt hast zu einer Pfarrei/Gemeinde/Kirche: Frage dort nach, ob sie dir einen Betrag für die Teilnahme bei der Summer-Academy geben könnten. Stelle das Projekt vor und erkläre, wieso du dich dafür entschieden hast. Vielleicht kannst du noch mehr junge Erwachsene überzeugen, mit dir zusammen teilzunehmen. Oder die Pfarrei spendet sogar einen grösseren Betrag für die SA2019.

– Wenn du ein Jahr lang jeden Monat CHF 40.- auf die Seite legst, hast du den Betrag zusammen. Fange jetzt an zu sparen und frage jemanden um einen Vorschuss von CHF 480.-.

– Verzichte ein paar Wochen auf etwas, was dich Geld kostet. Lege dann diesen Betrag zur Seite. Benutze beispielsweise keinen ÖV und lege den Ticketbetrag, den du gespart hast, zur Seite. Oder verzichte auf Süsses oder Kaffee. Dies kann sich sehr schnell auf einen tollen Betrag summieren.

Jeder wird individuell an der Summer-Academy 2019 teilnehmen. Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die Entscheidung, Menschen in unserer Umgebung einzubeziehen, bereits positive Auswirkungen auf unsere Gesellschaft hat. Manchmal kann ein einfacher und mutiger erster Schritt einen grossen Unterschied machen, wenn es darum geht, die Ressourcen für die Teilnahme an einem wichtigen Projekt zu erhalten.

Wenn du an der Summer-Academy teilnehmen möchtest aber nicht über die erforderlichen Mittel verfügst, wende dich bitte per E-Mail an: info@summer-academy.org

5 Gründe für Ihr Sponsoring

„Warum Sie sich jetzt entscheiden sollten, die Summeracademy finanziell zu fördern:

1) Sie machen einen Unterschied, der einen echten Unterschied macht.
2) Sie investieren in die Entscheidungsträger der Zukunft – auch Ihrer eigenen.
3) Sie fördern ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklungen und menschliche Bildungsprozesse.
4) Sie ermöglichen, dass alle Jugendliche mit Potenzial teilnehmen können, unabhängig davon, wie (mehr oder wenig) privilegiert die Verhältnisse sind, aus denen sie stammen.
5) Sie knüpfen jetzt die entscheidenden Kontakte für die Zukunft Ihrer eigenen Organisation/ Ihres Unternehmens.

Werden Sie:

  • Unterstützer (und finanzieren Sie mit 500,- einen Teilnehmendenplatz)
  • Förderer (und finanzieren Sie mit 1.000,- zwei Teilnehmendenplätze)
  • Gönner (und finanzieren Sie mit einer beliebig höheren Summe in die Nachhaltigkeit der Summeracademy, indem Sie ihr ein dauerhaftes Fundament geben)

Vielen Dank für Ihr Sponsoring – es wird nachhaltige Spuren hinterlassen!

Bankverbindung: IBANCH73 8148 8000 0063 7309 5 Kt30-507790-7 , Raiffeisenbank Bern, 3011 Bern, Fokolar-Bewegung Gem. Aktivitäten, Ensingerstrasse 27, 3006 Bern Zahlungszweck SummerAcademy’19

Die Zeit der Gemeinsamkeit ist angebrochen

Am 3. März kamen die Dozierenden der SummerAcademy 2019 aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Baar, um sich mit dem gesamten Vorbereitungsteam zu treffen.

Es war nicht nur ein Vorgeschmack der SummerAcademy, sondern gleichzeitig der offizielle Auftakt einer Lernerfahrung der anderen Art.
“Die Zeit der Gemeinsamkeit ist angebrochen”, so Franz Wezel während der Podiumsdiskussion. Die gelebten Beziehungen unter allen bildeten eine Plattform, wo man offen über Fragen und Vorschläge, Zweifel und Erkenntnisse zum Thema Entscheidungen diskutieren konnte. Freudig wollen Dozierende und vorbereitende Jugendliche nun diese Gemeinschaft weiter aufbauen.