Vorbereitungsteam


Lena Stalder: “Wenn du schnell gehen möchtest, dann gehe alleine. Wenn du weit gehen willst, dann musst du mit anderen zusammen gehen”. Mit diesem afrikanischen Sprichwort möchte ich Menschen begegnen und mich mit ihnen gemeinsam weiterentwickeln.

Marina Staub: “If your actions inspire others to dream more, learn more, do more and become more, you are a leader.” Dieses Zitat von John Quincy Adams thematisiert die Vielfalt, welche Leadership beinhaltet. Es motiviert mich mein Potenzial zu entfalten und meine Träume zu verfolgen.

Boniface Fugel: Ich versuche immer nachhaltige Lösungen zu finden, denn wer nicht nach nachhaltigen Lösungen sucht, denkt zu kurzfristig. Das Ziel ist ZUSAMMEN zu suchen und dabei die verschiedenen Bedürfnisse zu verstehen, weshalb Aufrichtigkeit im Zusammenleben und in der Zusammenarbeit unverzichtbar sind.

Hélène Rey: Nahostwissenschaftlerin und Archäologin. Ich arbeite derzeit für eine Menschenrechts- und humanitäre Organisation. Die besten Beispiele von Leadership und Widerstandskraft habe ich in den Menschen gefunden, denen ich in Krisengebieten begegnet bin. Sie sind meine Inspiration im Alltag.

Annemarie Imhasly: Das Thema Leadership ist für mich wie Balancieren auf einem Hochseil – eben: mit Vertrauen und Verantwortung. Ich freue mich immer wieder, wenn dies in einem lebendigen Mit – und Füreinander gelingt, im aufgehoben sein im Bauen darauf, dass wir selbst geführt und begleitet sind.

Thomas Stuke: In den Fragen der Zeit mein Tun und Lassen verantworten zu können, erfordert ganz sicher ja, darauf zu hören, was jetzt in meinen äusseren und inneren Dialogen (H.Arendt) als Antwort anklingt; echte Selbstleitung indes setzt weit mehr noch voraus, auf “die Stimme einer leisen Stille” zu lauschen, die sich diesseits all dieser Stimmen vernehmen lässt.

Jolanda Deister: Ich lasse mich am liebsten von meinen Instinkten leiten, denn authentisch sind wir am besten.

Barbara Hofer: Hallo, ich bin Barbara, studiere Internationale BWL in Wien und will in der Projektorganisation zur SummerAcademy erleben wie Leadership zwischen Verantwortung und Vertrauen in der Praxis funktioniert!

Julian Charles Wegmüller: Meine grösste Inspiration ist Jesus Christus – seine bedingungslose Liebe, Gnade aber auch seine ausserordentliche Fähigkeit Menschen zu leiten, fasziniert mich bis heute. Für mich ist Jesus der Inbegriff von Leadership! Nebst meinem grossen Interesse für Menschen und ihre Geschichte gehe ich seit Jahren auch meiner grossen Leidenschaft dem Boxen nach und kann viele Menschen für diesen Sport begeistern!

Maria Chiara Moskopf-Janner: Wie kann ich Leitung übernehmen? Indem ich aufmerksam die Nöte meiner Mitmenschen wahrnehme und mit den mir geschenkten Talenten darauf antworte – voll Vertrauen.

Markus Brun: Ich wurde in die Welt des kalten Krieges und des Bewusstseins der Endlichkeit der Ressourcen hineingeboren. Der rassante  wirtschaftliche Aufschwung konnte nicht über den Preis hinwegtäuschen, der dafür bezahlt wurde. Als Pfarrer in einer hoch beschleunigten, sich ständig verändernden und nun ausgebremsten Welt stellen sich mir viele Fragen nach dem verantwortbar anzustrebenden Ziel und dem vertrauensvoll zu gehenden Weg. Leadership ist die Herausforderung der Stunde!

Manuel Ledergerber: Wo ich besser werden will? Im Verbinden, Querdenken, Grenzen überwinden und Zuhören.

Etienne Freléchoz: Um lernen zu können, braucht man meiner Meinung nach offenen Dialog und andere. In diesem Sinne bin ich als 23 jähriger, lernfreudiger Student sehr froh, die SummerAcademy mitzugestalten!

Chiara-Maria Wagner: Wenn ich reite, führe ich mein Pferd. Ich muss ihm die Möglichkeiten schaffen, das Beste aus sich herausholen zu können. Das geht nur, wenn es mir vertraut und ich mich selbst immer weiterentwickle.

Briac Lanfant: Meiner Meinung nach ist der Austausch eine der schönsten Eigenschaften der Menschheit. Die SummerAcademy bietet auf eine einzigartige Weise an, das zu erleben. Bei der SummerAcademy 2021 werden wir uns mit dem Thema “Leadership zwischen Vertrauen und Verantwortung” befassen. Dazu sage ich: “Die Führer führen, solange die Mitläufer mitlaufen”, oder nicht? Komm einfach vorbei, um mehr darüber zu erfahren.

Giulia Mattera: Menschen zu treffen, mit ihnen etwas zu unternehmen und zu organisieren sowie die Kommunikation und das Zuhören sind für mich wichtige Punkte in meinem Leben. Dabei spielen Vertrauen und Verantwortung eine besondere Rolle: Vertrauen in Gott, in den anderen und in mich; Verantwortung über das Geschehen, was man sagt und über das Handeln.